Skip to content

Fences

Aus dem Hause Stardock kommt ein Stück Software, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, Ordnung auf dem Desktop zu schaffen. Einfach installieren und per Kontextmenü (Desktop) die Fences konfigurieren.


Bin schon ziemlich begeistert was ein paar einfache transparente Boxen für einen Effekt haben. Für alle Ordnungsfanatiker da draußen ein absolutes Muss ... sage ich jetzt mal so. ;-)

Download: Fences 1.0
(via The Download Blog)

Windows 7


Und das läuft wirklich prächtig. Es wird zwar noch ein wenig dauern bis ich mich an einige Features gewöhnt habe, aber der Gesamteindruck ist bisher wirklich sehr positiv. Mein Highlight für den Moment ist definitiv die Virtual PC Integration. Grandios.

Windows did not shut down successfully


Immer wieder schön zu sehen, wo dieses überaus tolle Betriebssystem so eingesetzt wird. Vermutlich war es sogar Version 7. Wer weiß.

(via gizmodo.de)

DesktopOK

Folgendes Szenario ... ich sitze daheim und wähle mich per VPN in das Firmennetzwerk ein. Anschließend erfolgt via Remote Desktop der Zugriff auf meinen Arbeitsplatz PC. Soweit, so gut. Wenn ich dann allerdings am nächsten Tag wieder vor der Kiste hocke sieht der Desktop aus, als wäre eine Bombe eingeschlagen. Der Grund für dieses Massaker ist die unterschiedliche Auflösung der Systeme. Tja.

An dieser Stelle kommt das Windowsprogramm DesktopOK ins Spiel. Damit lassen sich die Positionen der Desktop Icons speichern und ggf. wiederherstellen. Einfach die heruntergeladene Datei entzippen und schon kann es losgehen.


Fazit: Für so penible Menschen, wie ich es einer bin, ist es eine echte Arbeitserleichterung. Für alle anderen ... lebt doch weiter im Chaos! ;-)

Download

TeraCopy

Eigentlich bin ich bis eben davon ausgegangen, das ich bereits über TeraCopy ein paar Sätze verloren hätte. Sind wohl die ersten Anzeichen für Demenz oder ich habe nur wieder vergessen meine Pillen zu nehmen. Okay, ich schweife mal wieder ab. Zurück zum Thema.

TeraCopy kopiert/verschiebt große Dateien mit höchstmöglicher Geschwindigkeit von A nach B. Diese bessere Performance wird laut Hersteller durch die Nutzung eines Buffers / Zwischenspeicher erreicht. Weitere Features sind das Wiederholen fehlerhafter Kopiervorgänge, das Pausieren von Kopiervorgänge, das Überspringen von Kopiervorgängen, die Einbindung ist das Kontextmenü des Windows-Explorers und noch vieles mehr.


Das Programm ist (für den privaten Gebrauch) Freeware, wobei es auf der Hersteller Seite auch noch eine kostenpflichtige Version gibt, die aber aus meiner Sicht keine entscheidenden Vorteile bietet.

Download

Check Flash

Check Flash ist ein Programm zum testen der Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von USB Sticks. Das Tool ist Freeware und praktischerweise auch portable.


Es kommt zwar ein Hinweis, aber Vorsicht ist die Mutter ... egal ... beim durchführen des Test werden sämtliche Daten auf dem Stick überschrieben. Also vorher eine Datensicherung machen!

Alternativen:
HD Tune
H2testw
ATTO Bench32

Transparente Kommandozeile

Jetzt auch für Windows. Einfach die Freeware Nimi Terminal herunterladen und ausführen. Öffnet man nun eine neue Kommandozeile erstrahlt diese im transparenten Look. Das Programm läuft im Hintergrund und ist mit zirka 1 MB genutzten Arbeitsspeicher durchaus zu verkraften ... und ich stelle gerade fest, das mein Firefox ungefähr 310 MB nimmt und das steigt weiter ... oh, ich schweife schon wieder ab.


(via)

ShutDown Suite

Dieses kleine Sammlung von Skripten erlaubt es dem Benutzer seine Windowssitzung direkt per Mausklick herunterzufahren, rebooten oder sich einfach auszuloggen. Das Archiv enthält zwei Ordner, wobei der Inhalt von "No Install" mit Vorsicht zu genießen ist!


Aus Adminsicht würde ich jetzt sagen, das man dies auch prima mit einer Verknüpfung und den entsprechenden "shutdown" - Parametern hinbekommen müsste. Aber wenn es schon einmal fertig ist. ;-)

Download: www.mystercrowley.com/sw_shutdown_en.php
(via)

Free Disk Analyzer

Free Disk Analyzer untersucht die Festplatte und filtert nach großen Ordnern bzw. Dateien. Gerade letzteres hilft immens dabei die Speicherfresser zu finden.


Download: www.extensoft.com/?p=downloads_cnet_freediskanalyzer

Links 2009-02-02 Software

  • Taskbar Shuffle - Mit diesen Tool lassen sich Anwendungen in der Taskleiste bequem per Drag and Drop verschieben. Auch die Icons im System Tray können mit dieser Freeware neu sortiert werden.

  • Last Changed Files findet die letzten 100 Dateien, die entweder neu angelegt oder verändert wurden.

  • BootRacer - Wie der Name vielleicht vermuten lässt, kann mit BootRacer die Boot Geschwindigkeit des Windowssystems messen.

  • SpeedCrunch ist ein alternativer Taschenrechner für Windows, Mac OS X und Linux.

  • Parted Magic ist eine kleine aber feine Sammlung an Programmen, die entweder per USB Stick oder Boot CD gestartet werden kann. Unter anderem mit dabei GParted, Firefox, TestDisk und noch einige mehr.

  • Mit Gizmo Drive lassen sich ISO, BIN, CUE und NRG Dateien einfach mounten und verwalten. Zusätzlich bietet das Tool eine Unterstützung für VHD (Microsoft Virtual PC) Dateien, die ebenfalls gemountet werden können.

  • KeePass ist ein exzellenter Passwortverwalter, der nicht nur Freeware ist, sondern auch portable nutzbar ist.

  • WindowsPager bringt Virtuelle Desktops in die Windowswelt

Lightscreen

Lightscreen ist ein Tool mit dem sich der aktuelle Desktop "fotografieren" lässt. Dabei kann zwischen dem kompletten Bildschirm, einem aktiven Fenster oder einzelnen Ausschnitten gewählt werden. Anschließend speichert das Programm den fertigen Screenshot als JPG, PNG oder BMP in ein vorher definiertes Verzeichnis automatisch ab.


Klein, schnell und dazu auch noch kostenlos. Für den schnellen Screenshot zwischendurch absolut ausreichend. Und wer sein Lightscreen auch unterwegs nicht missen möchte, gibt es das Ganze auch portable.

Offizielle Homepage: lightscreen.sourceforge.net

LogonStudio Vista

Mit dieser Freeware kann man schnell und einfach den Hintergrund des Anmeldebildschirms von Vista verändern. Entweder man bedient sich bei wincustomize.com oder nimmt einfach ein eigenes Bild.

Und ja, ich weiß, das es noch eine andere Methode gibt, aber ich ändere ungern dll Dateien von Hand. Dumme Angewohnheit. ;-)


Bevor ich es vergesse, an die XP User wurde auch gedacht. Einfach die Version für XP runterladen und nach Herzenslust den Anmeldebildschirm ändern.

Homepage: www.stardock.com/products/logonstudio/index.asp
Download: www.download.com/LogonStudio-Vista/3000-2072_4-10696252.html

Revo Uninstaller

Ein Uninstaller, der neben dem rückstandsfreien entfernen von Programmen, noch ein paar weitere nützliche Features bietet. Windows Autorun Manager, Windows Tools und Junkfiles bereinigen machen aus dem ca. 1 MB großen Tool einen kleinen Alleskönner.


Das Programm ist Freeware und kompatibel mit Windows 2000, Windows XP, Windows 2003 und Windows Vista. 64 Bit Betriebssysteme werden allerdings nicht unterstützt.

Offizielle Homepage: www.revouninstaller.com
Download
Download Portable

(via)

Links 2008-12-29 Software

Format Factory - ob Video, Audio, Bild, Mobilgeräte oder ISOs, Format Factory konvertiert fast alles in die gängigen Formate
WinWget - Wget für Windows, mit Oberfläche
Axence NetTools - NetStat, Netzwerkscanner, Portscanner, NetCheck, Bandbreitenmessung und noch einiges mehr, machen Axence NetTools zu einer schönen Sammlung
Gladinet - Gladinet ermöglicht es auf Online Dienste (Picasa oder SkyDrive) via Laufwerksbuchstaben zuzugreifen
LicenseCrawler - Seriennummern der installierten Software auslesen
HDHacker - Backup und Restore des Master Boot Records
NetDrive - FTP Server mit eigenen Laufwerksbuchstaben einbinden
Taglocity - Googlemail Features für Outlook

Firefox: Java Runtime Environment Probleme

Vielleicht liegt es an der Kombination aus Windows Vista Ultimate 64 Bit und Java Runtime Environment (kurz JRE) Version 6 Update 11, aber aus irgendeinen mir unerfindlichen Grund funktionieren keine Java Anwendungen mehr. Vermutlich ging es noch nie. ;-)

Gut, Version deinstalliert und nochmal installiert - keine Änderung. Um auf Nummer sicher zu gehen, habe ich das dann weitere 4 Mal gemacht. Brachte aber auch nichts. Nun ja, in einem kleinen Anflug von Schwäche testete ich es mal im Internet Explorer und siehe da ... alles bestens. Also scheinbar ein Firefox Problem. Scheinbar, denn laut about:plugins war alles in Ordnung. Das Plugin wurde als installiert (sogar aktiviert) angezeigt. Ratlosigkeit machte sich breit.


Meine letzte Idee, um nicht mit dem Internet Explorer arbeiten zu müssen, war das Java Control Panel (zu finden unter Start > Einstellungen > Systemsteuerung > 32 Bit-Systemsteuerungselemente > Java). Unter den Punkten Erweitert > Java-Plug-In gibt es eine Option, die sich Java-Plug-In der nächsten Generation aktivieren nennt. Standardmäßig ist diese aktiviert. Nachdem ich diese Option deaktiviert hatte und meinen Browser neugestartet hatte, funktionierte Java in Kombination mit dem Firefox auch wieder. Fragt mich aber bitte nicht warum.