Skip to content

Norwegen 2015

Beim diesjährigen Urlaubsziel fiel die Wahl auf Norwegen und mit dabei hatte ich natürlich auch meine Nikon ...

Norwegen 2015

Wenn ich dann mal die Zeit finde die restlichen 1000 Bilder durchzuschauen, gibt es hier noch mehr Impressionen von diesem wunderschönen Land.

Dubai Flow Motion

Rob Whitworth hat zusammen mit Dubai Films einen grandiosen Werbeclip über die Wüsten-Metropole Dubai geschaffen.

My first impression of Dubai was that of super-tall buildings jutting out of the desert sand. However, after 3 months of exploration, research and filming, my lasting impression is of the eternal wonder of the desert and the importance it holds for the Emirati people.
Dubai may be home to the world’s most outrageous skyline but Dubai’s desert dunes and historical creek are where you’ll find its soul.

via LikeCool

Die Bahamas in Technicolor

Ich glaube, ich sollte mal Urlaub machen ... warum eigentlich nicht auf die Bahamas?


Vimeo DirektUrlaub, via KFMW

The Longest Way

Ich bin doch immer wieder verwundert auf was für Ideen so manche Menschen da draußen kommen. Nehmen wie beispielsweise Christoph Rehage, der sich zu Fuß aufgemacht hatte von Beijing (China) nach Bad Nenndorf (Deutschland) zu laufen. 4646 Kilometer später beendete er in Ürümqi (China) sein Vorhaben vorzeitig. Alleine das ist schon ziemlich bemerkenswert, aber wenn man sich jetzt noch die Bilder anschaut, die er im Noah-Stil zusammen gefasst hat, fehlen mir echt die Worte.


Interessant finde ich auch das parallele Experiment dieser Reise - wie verändert man sich innerhalb eines Jahres ohne Friseur und Rasierer.

Mexico

Wenn einer eine Reise tut… Auch wenn es eine Dienstreise ist, kann man was erzählen. Ich war also, vermutlich nicht zum letzten Mal, in Mexiko. Uzw. um genau zu sein in den zentralen Bundesstaaten Guanajuato und Queretaro. Dort boomt die Wirtschaft (nicht nur für mexikanische Verhältnisse), deswegen kommt man sich eigentlich gar nicht wie in Lateinamerika vor. Obwohl mir da ein wenig die Vergleichsmöglichkeiten fehlen… Der Flug dorthin ist etwas für Leute, denen Flüge über 8 Stunden Spaß machen. Meine Flugzeit lag bei 12 + 1 Stunde (die Zeiten zwischen, vor und nach den Flügen nicht mitgerechnet), knapp 12 Stunden Frankfurt - Mexico Ciy und 1 Stunde Mexico City – Leon/Guanajuato. Wenn man einmal da ist, darf man die Uhren 7 Stunden zurückstellen und geht somit ins Bett, während man in Deutschland sich aus selbigem erhebt. Das Wetter in den beiden zentralen Bundesstaaten, die ca. 1500 bis 2000 Meter über dem Meerespiegel liegen, ist es ganzjährlich frühlings- und sommerhaft. Die Temperaturen liegen im Winter tagsüber zwischen 20 und 25 Grad und im Sommer zwischen 25 und 30 Grad. Das klingt erträglich… Neben den vielen Stunden Arbeit blieb am Sonntag ein Ausflug nach San Miguel del Allende und am Dienstag Abend nach Guanajuato. Die Bilder kann man alle in der Galerie bewundern.

Mirko auf einer Hacienda. Früher mußte man sich auf dem Lande noch bewaffnen. Heute hängen die Gewehre und Pistolen nur noch an der Wand. Schade eigentlich... ;-)