Skip to content

Advanced Package Tool optimieren

Das Advanced Package Tool von Ubuntu / Debian ist eine feine Sache, aber die Befehle finde ich trotz Tab-Vervollständigung relativ lang und zeitaufwendig. Gut, das dies mit einem festen Alias Eintrag in der bashrc ein wenig optimiert werden kann.

alias acs='apt-cache search'

alias agi='apt-get install'

alias chkupdates='apt-get update && apt-get upgrade'

Alternativ kann vor jedem Kommando auch direkt der sudo Befehl mitgegeben werden. Sparrt nochmal zusätzlich Zeit.

Zitat #4

Unterprozess gzip ist mit einem Fehlercode zurückgekehrt
Da stellt sich mir die Frage - wo war denn der feine Herr Gzip?

Mein Zitat des Tages.

Invalid PHP_SELF Path

Gerade eben habe ich ein Sicherheitsupdate für Cacti eingespielt. Beim überprüfen, ob noch alles funktionierte, lächelte mich statt der Weboberfläche ein Invalid PHP_SELF Path entgegen. Ganz toll. Ich liebe solche Dinge am frühen Morgen.

Nach einer kurzer Recherche im Netz war das Problem relativ schnell behoben. Hier mal der Fix für Debian Etch.

Editieren von /usr/share/cacti/site/include/config.php und einfach die folgenden Zeilen mit // auskommentieren:

if ((!is_file($_SERVER["PHP_SELF"])) && (!is_file($config["base_path"] . '/' . $_SERVER["PHP_SELF"]))) {
              if (!is_file($_SERVER["DOCUMENT_ROOT"] . $_SERVER["PHP_SELF"])) {
                      if (!((is_file($_SERVER["SCRIPT_FILENAME"])) && (substr_count($_SERVER["SCRIPT_FILENAME"], $_SERVER["PHP_SELF"])))) {
                              echo "\nInvalid PHP_SELF Path\n";
                              exit;
                      }
              }
      }

Nagios 2.6

Wir setzen nun schon seit ein paar Jahren Nagios (früher Netsaint) zur Überwachung unseres Netzwerkes ein. Am Anfang dieser Woche hat nun unser alter Server seinen Dienst quittiert. Es stand also eine nicht eingeplante Neuinstallation an.

Um den Server "update sicher" zu machen, hielt ich mich diesmal streng an die von Debian Etch bereitgestellten Pakete. Ein paar kleinere Probleme gab es dann doch:

NRPE
Problem beim kompilieren von NRPE 2.11:
checking for SSL libraries... configure: error: Cannot find ssl libraries

Lösung:
apt-get install libssl-dev

External Commands
Aus Sicherheitsgründen sind die External Commands (diese werden z.B. für das manuelle steuern der Host Commands benötigt) deaktiviert. Für Debian sind folgende Schritte nötig:

in der Datei /etc/nagios2/nagios.cfg, muss dieser Wert gesetzt sein
check_external_commands=1

Anschließend noch diese Kommandos ausführen
/etc/init.d/nagios2 stop
dpkg-statoverride --update --add nagios www-data 2710 /var/lib/nagios2/rw
dpkg-statoverride --update --add nagios nagios 751 /var/lib/nagios2
/etc/init.d/nagios2 start

Links
www.nagios.org
www.nagios-portal.de
www.debianhowto.de/doku.php/de:howtos:sarge:nagios
www.nagios-wiki.de/nagios/howtos/nrpe?s=nrpe
www.nagios.org/faqs/viewfaq.php?faq_id=191

Super Sache

Am gestrigen Dienstag wurde ein neuer Server (PowerEdge SC1435) geliefert! Er soll einen bereits existierende in die Jahre gekommenen Housing Server ersetzen. Nach dem ersten Versuch Ubuntu zu installieren, legte sich dann langsam die Euphorie. Als anschließend auch noch Debian ausstieg, haben wir kurzerhand bei Dell nachgefragt! Der tolle Raidcontroller, der verbaut wurde, unterstützt nur RedHat, SuSE Linux Enterprise Server und die Windows Family. Alles was irgendwie Geld kostet - Ein Schelm der böses dabei denkt! ;-)

Nachtrag: Edgy Eft läuft! :-)

NTP Server

Man oh man, dieses verfluchte Drecksding Wunderwerk der Technik hat mich verdammt viel Zeit und Nerven gekostet! Aber alles hübsch der Reihe nach! Am Freitag ist einer unserer letzten Dinosaurier NT 4.0 Server den Hardware (Festplatte) Tod gestorben. Okay, alles neu macht der August - Debian drauf, Treiber für die PCI Karte installiert, Xfce, Management Console für die Karte und schließlich der NTP Daemon! Soweit die Theorie - in der Praxis wollte sich der Treiber nicht so ohne weiteres "einbinden" lassen bzw. bei der Installation der graphischen Oberfläche xfce gab es einige Problemchen! ;-)

Aber der Hammer war dieser angepasste NTP Daemon für die Karte! :-| Eigentlich war es geplant 2 IP Adressen (IP 1 - Der Server himself, IP 2 - reserviert für den Zeitserver) an den Server zu binden. Dumm war nur, das er Anfragen auf IP 2 entgegengenommen hat, aber geantwortet hat er mit IP 1! :-O

Jetzt hat der Server nur noch 1 IP Adresse, aber dafür einen CNAME Eintrag mehr! ;-)