Skip to content

Serendipity: Einbinden von Google Adsense

Nachdem ich mich vor ein paar Tagen bei Google Adsense angemeldet hatte, stand jetzt natürlich die Frage im Raum - Wohin mit der Werbung?

Möglichkeit 1:
Seitenleisten-Plugins - HTML Nugget / Klotz
Der Nachteil dabei ist, das dies die Seitenleiste nur unnötig verlängert und der Besucher es nicht immer im Blickfeld hat!

Möglichkeit 2:
Ereignis-Plugins - HTML Nugget on Page
Der Nachteil ist, das die Werbung unter jedem einzelnen Eintrag angezeigt wird!

Möglichkeit 3:
Editieren der entries.tpl in dem verwendeten Template (in meinem Beispiel Andreas08). Hierbei hat man die Möglichkeit die Werbung nur im ersten oder zweiten Eintrag anzeigen zu lassen.

Suche:
{foreach from=$entries item="dategroup"}
Ersetze:
{foreach name=baseloop from=$entries item="dategroup"}

Suche:
{foreach from=$dategroup.entries item="entry"}
Ersetze:
{foreach name=entryloop from=$dategroup.entries item="entry"}

Suche eine Position in der entries.tpl, wo du das Google Adsense Werbefeld angezeigt haben möchtest und füge folgenden Code (Konfiguriert für jeden 1. Eintrag) dort ein:
{if ($smarty.foreach.baseloop.index == 0 AND $smarty.foreach.entryloop.index == 0) OR $smarty.foreach.baseloop.index == 0 AND $smarty.foreach.entryloop.index == 0}
            <p />
            <div align="center">
                    <!-- Google Adsense Code -->
            </div>
{/if}

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Heiko am :

Danke für diese Anleitung! Das konnte ich gut gebrauchen.

Schroeffu am :

Jau, Danke vielmals, werde ich demnächst auch gebrauchen.

Philipp Smolarz am :

Hallo zusammen. Erstmal danke für das Codestück. Mir ist noch nicht klar, wie ich pro Textabschnitt sagen kann, pb Adsense angezeigt werden soll, oder nicht. Wie kann man das steuern?

Frank am :

@Philipp:

Das hängt jetzt ein wenig davon ab, was Du genau vor hast? Soll unter jedem Eintrag der Adsense Code ausgegeben werden oder nur jeder zweite oder so wie hier nur der erste? Fragen über Fragen. :-)

Du könntest auch mal einen Blick in das Serendipity Forum (http://board.s9y.org) werfen. Dort wurde das Thema schon des öfteren behandelt. Zum Beispiel hier:

http://board.s9y.org/viewtopic.php?t=4230&start=0&postdays=0&postorder=asc&highlight=baseloop

Gruß. Frank.

pusche am :

hallo, ich habe versucht, den adsense-code direkt in einem artikel einzubauen und leider wird er nicht angezeigt. platziere ich ihn in einem html-klotz in der seitenleiste, ist jedoch alles normal. woran kann das liegen?

Frank am :

@pusche

Hast Du mal versucht den Smarty Cache zu löschen? Also Änderungen in der entries.tpl durchführen und anschließend den Inhalt des templates_c Verzeichnisses löschen.

Richard am :

@pusche könnte daran liegen, dass im artikel ein anderes plugin den code verändert, da du dort nicht die Textformatierung abschalten kannst. siehe s9y erläuterung:


Textformatierung(en) durchführen, wie z.B. Smilies, Schnellformatierung via *, /, _, ... Wenn deaktiviert, wird der Inhalt 1:1 ausgegeben und jegliche HTML-Formatierung beibehalten. Wenn diese Option aktiviert ist, können andere Plugins den Inhalt des Klotzes modifizieren (falls benötigt).

versuche es selber auch gerade eine lösung zu finden den adsense code hinter dem more tag im artikel anzuzeigen, jedoch nicht in der artikelübersicht. bisher erfolglos... greets richard

Richard am :

geht doch, siehe http://board.s9y.org/viewtopic.php?f=10&t=15956&p=91943#p91943

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen