Skip to content

Heute in meinem Emailpostfach ...

habe ich ein Email von web.de gefunden. Normalerweise ignoriere ich immer diese Selbstbeweihräucherung, aber heute konnte ich nicht dran vorbei! Der Betreff lautete "Ausgezeichnet: Sie nutzen den sichersten E-Mail Dienst!". Noch ein bisschen scrollen und da stand es dann:
Liebe FreeMail-Nutzer,
COMPUTERBILD testete in der Ausgabe 17/06 verschiedene E-Mail Dienste: als Doppel-Testsieger gingen WEB.DE FreeMail und der WEB.DE Club hervor – vor allem wegen der hohen Sicherheit!
Pünktlich zur IFA finden Sie mit WEB.DE Shopping die aktuellsten und günstigsten Produkte im Bereich der Unterhaltungselektronik.

Computerbild, die ausgewiesene Fachzeitschrift! :-D Vermutlich getestet durch den Computerexperten Peter Huth! :-P

Mailserver Crash

So langsam mache ich mir echt Gedanken! Am vergangenen Freitag verabschiedet sich unser Timeserver in die ewigen Jagdgründe und heute folgt ihm einer unser Mailserver! Das riecht nach einer Verschwörung! :-O

Was war passiert? Bereits am heutigen Vormittag fing es schon sehr, sehr mysteriös an! Ohne irgendeine Vorwarnung blieb die Kiste einfach stehen! Okay, kommt vor - Reboot und gut ist! Klarer Fall von denkste! Ein paar Stunden später war dann endgültig Schluss.

Die erste Diagnose ging relativ schnell Mainboard oder CPU! Also Ersatzbrett inkl. CPU eingebaut, aber beim Start gab es außer einen dieser tollen Beep Codes nicht viel zu sehen / hören! Nachdem wir nach und nach alle Teile getauscht bzw. komplett weggelassen hatten, tauschten wir mal das Netzteil und siehe da - er bootet! :-P

Zirka 1. Stunde hat diese Aktion gedauert und ich bin gespannt was die Woche noch zu bieten hat! ;-)

NTP Server

Man oh man, dieses verfluchte Drecksding Wunderwerk der Technik hat mich verdammt viel Zeit und Nerven gekostet! Aber alles hübsch der Reihe nach! Am Freitag ist einer unserer letzten Dinosaurier NT 4.0 Server den Hardware (Festplatte) Tod gestorben. Okay, alles neu macht der August - Debian drauf, Treiber für die PCI Karte installiert, Xfce, Management Console für die Karte und schließlich der NTP Daemon! Soweit die Theorie - in der Praxis wollte sich der Treiber nicht so ohne weiteres "einbinden" lassen bzw. bei der Installation der graphischen Oberfläche xfce gab es einige Problemchen! ;-)

Aber der Hammer war dieser angepasste NTP Daemon für die Karte! :-| Eigentlich war es geplant 2 IP Adressen (IP 1 - Der Server himself, IP 2 - reserviert für den Zeitserver) an den Server zu binden. Dumm war nur, das er Anfragen auf IP 2 entgegengenommen hat, aber geantwortet hat er mit IP 1! :-O

Jetzt hat der Server nur noch 1 IP Adresse, aber dafür einen CNAME Eintrag mehr! ;-)

MPlayer Installation

Falls noch nicht geschehen, sollte über diesen Link sich ein aktuelles Codec-Paket (DivX video codec, ver. 3.11 und ver. 4.x, Microsoft MPEG-4 video codec, QuickTime, ...) gezogen und installiert werden.
sudo dpkg -i --force-architecture w32codecs*.deb

Für die Installtion des Mplayer werden zusätzliche Paketquellen benötigt. Entweder über die Synaptic-Paketverwaltung oder so wie "richtige Männer" auf Textebene! :-P

Zunächst einmal sichert man die alte Source Liste und editiert anschließend /etc/apt/sources.list:
sudo cp /etc/apt/sources.list /etc/apt/sources.list_backup
sudo gedit /etc/apt/sources.list

Ersetze nun den kompletten Inhalt mit den folgenden Zeilen:
## Add comments (##) in front of any line to remove it from being checked.  
## Use the following sources.list at your own risk.  

deb http://archive.ubuntu.com/ubuntu dapper main restricted universe multiverse
deb-src http://archive.ubuntu.com/ubuntu dapper main restricted universe multiverse

## MAJOR BUG FIX UPDATES produced after the final release
deb http://archive.ubuntu.com/ubuntu dapper-updates main restricted universe multiverse
deb-src http://archive.ubuntu.com/ubuntu dapper-updates main restricted universe multiverse

## UBUNTU SECURITY UPDATES
deb http://security.ubuntu.com/ubuntu dapper-security main restricted universe multiverse
deb-src http://security.ubuntu.com/ubuntu dapper-security main restricted universe multiverse

## BACKPORTS REPOSITORY (Unsupported.  May contain illegal packages.  Use at own risk.)
deb http://archive.ubuntu.com/ubuntu dapper-backports main restricted universe multiverse
deb-src http://archive.ubuntu.com/ubuntu dapper-backports main restricted universe multiverse

## PLF REPOSITORY (Unsupported.  May contain illegal packages.  Use at own risk.)
deb http://packages.freecontrib.org/plf dapper free non-free
deb-src http://packages.freecontrib.org/plf dapper free non-free

Abspeichern und anschließend die neue Liste einlesen!
sudo apt-get update

Nun kann man sich der Ubuntu Pakete für den MPlayer bedienen:
sudo apt-get install mplayer-386 mplayer-fonts mozilla-mplayer

Mplayer Homepage

Was passiert, ...

... wenn man in einem Monat 700 GB Traffic (laut Provider) verursacht hat? Genau, man bekommt eine Rechnung über 14.000 Euro! :-O So geschehen bei einem unseren Kunden, wo wir uns um die Firewall kümmern dürfen! Allerdings sind die Zahlen, die die Firewall ausspuckt um einiges kleiner!

Second Level Cache

Bisher habe ich dieses Stück Technik immer gepflegt ignoriert, aber seit gestern sagen ich JA zu Second Level Cache. Warum? Darum:



Der linke Peek zeigt den Vortag ohne Second Level Cache. Bei einem Traffic von knapp 20 MBit in der Spitze lag die CPU Last bei fast 100%! Nach der Aktivierung des Second Level Cache ist die MBit Zahl höher, aber dafür die CPU Last geringer! Schön? :-)

YouTube ...

Derzeit herrscht in Klein Bloggerhausen ein wenig Aufregung. Hier und da wird diskutiert, ob das einbinden von YouTube Musikvideos gestattet ist!

Ich habe mich mal direkt an die Plattenfirma (Sony BMG) von Pascal Finkenauer gewandt, um ein offizielles Statement zu bekommen! Hier die Antwort:

Hi frank
Ich denke die verlinkung kannst du einfach machen, script einbindung würde ich lassen,.

Aber aufyou tube linken sollte kein thema sein
Gruß
jens

Ich hoffe nun kehrt wieder Ruhe ein in Klein Bloggerhausen! :-P

Ein paar Neuerungen

In nächster Zeit werde ich mich mal damit beschäftigen diesen meinen Blog mal ein wenig auf Vordermann zu bringen! Neben dem Design, werde ich mich mal einigen neuen Plugin beschäftigen und ggf. darüber berichten!

Auch ich kann mich dem Fortschritt nicht verschließen, deswegen gibt es ab sofort, hier und jetzt - eine Linkliste! :-)

[Fortsetzung folgt]

Er läuft ...

mein erster Ubuntu Server mit FastCGI! :-) Vermutlich werde ich demnächst noch ein paar Tipps geben, was man unbedingt vermeiden sollte! ;-)

Hier noch ein Beweisfoto:

Ubuntu - Teil 2

So, nachdem ich mein kleines Grafikproblem hinter mir gelassen habe, ging es nun an das Feintuning! :-P

Was ist wichtig? Natürlich nur das nötigste - Internet, MP3s abspielen, Videos schauen (das Save.TV Abonnement muss sich schließlich rentieren), PDF und ein Bildbetrachter! ;-)

1. Internet - Firefox wird standardmäßig mitinstalliert und meine Bookmarks waren dank Backup auch sehr schnell wieder da! :-)

2. MP3s - war auch relativ einfach. Nachdem ich zunächst amaroK und BMP ausprobiert hatte, fiel meine Wahl letztendlich auf XMMS!
sudo apt-get install xmms

3. Videos - ganz klar vlc - Video Lan! Habe ich schon unter Windows verwendet! (Universe Sourcen müssen verwendet werden)
sudo apt-get install vlc vlc-plugin-esd

4. PDF - Acrobat Reader - NEIN! Meine Wahl fiel erstmal auf xPDF! Aber, das muss ich erst noch ausreichend testen!
sudo apt-get install xpdf

5. Bildbetrachter - zunächst habe ich mal XnView installiert - könnte sich aber noch ändern! ;-) Eine Anleitung findet ihr hier!

[Fortsetzung folgt]

Pixel image editor

Für alle, die Photoshop zu teuer und Gimp zu umständlich finden, wäre vielleicht der Pixel image editor eine mögliche Alternative?



Es läuft auf folgenden Plattformen: Windows, Linux/x86, Linux/PPC, Linspire, Zeta/BeOS/x86, QNX/x86, FreeBSD/x86, MacOSX/PPC and MacOSX/x86, MorphOS/PPC, eComStation, OS/2, SkyOS and DOS! Der Download der Windows Version umfasst ca. 12 MB! Derzeit gibt es eine BETA zur freien Verfügung, allerdings mit der kleinen Einschränkung, das gespeicherte Bilder ein Wasserzeichen des Herstellers enthalten!

Derzeit kostet eine Lizenz $32. Ab Version 2.0 wird sich der Preis wohl auf $79 erhöhen!

[thanx jan]

Installation und Konfiguration des Webalizer

Ach herje, seit ein paar Tagen beschäftige ich mich nun mit dem Thema, aber immer kommt irgendwas dazwischen! :-( Aber, was lange währt ... . :-P

1. Installation Webalizer
apt-get install webalizer

2. Aktivieren der HostnameLookups Direktive im Apache. Hierfür sucht man in der Datei /etc/apache2/apache2.conf nach folgender Zeile:
HostnameLookups Off
und ändert sie in:
HostnameLookups On

3. Die Default Konfiguration des Webalizer hat ein paar unschöne Einträge, die noch korrigiert werden müssen. Öffne die Datei /etc/webalizer.conf und suche nach:
LogFile               /var/log/apache/access.log.0
und ändere die Zeile wie folgt ab:
LogFile         /var/log/apache2/access.log
Anschließend müssen noch folgende Zeilen hinzugefügt werden:
CountryGraph yes
DNSCache dns_cache.db
DNSChildren 10
Ggf. sollte man noch folgende Punkte anpassen:
OutputDir       /var/www/www.meinedomain.de/stat
HostName        www.meinedomain.de

4. Aufruf des Webalizer
webalizer -c /etc/webalizer.conf /var/log/apache2/access.log

Noch ein kleiner Nachtrag zum Dell Server

Vor ein paar Tagen habe ich bereits über unser neues Serverraum-Mitglied berichtet. Aus gegebenen Anlass muss ich nun noch mal darauf zurückkommen. Hier ein kleines Fazit:

  • die Temperatur im Rack ist um ca. 2° Celsius angestiegen

  • auf der Gehäuseabdeckung des Servers kann man Spiegeleier braten!

  • die Abluft (nur über die Netzteile) des Server ist ein absolute Katastrophe!

  • aufgrund der Tiefe des Servers kann die warme Luft, der unter dem Gerät befindlichen Server, nicht ausreichend entweichen

Ubuntu vs. Grafikkarte

Nachdem ich bereits einige Probleme mit der LIVE CD hatte, hätte ich es eigentlich wissen müssen! Nichtsdestotrotz habe ich es dennoch gewagt und Ubuntu (Alternate Version) auf meinem System installiert!

Die Installation verlief ohne nennenswerte Probleme, doch nach dem ersten Start war ich schon ein wenig erstaunt - meine Auflösung lag bei 640 * 480 und ließ sich nicht ändern! :-O Ein Blick auf UbuntuUsers.de half mir ein wenig weiter:

Zunächst müssen ein paar zusätzliche Pakete installiert werden. Entweder nvidia-glx (für alle aktuellen Nvidia Karten) oder nvidia-glx-legacy (für ältere Karten wie TNT, TNT2, TNT Ultra, GeForce, und GeForce2 ohne MX). Mit dem Advanced Packaging Tool (kurz apt) lautet der Befehl wie folgt:
apt-get install nvidia-glx

Damit wäre der neue Treiber zwar installiert, ABER noch nicht aktiviert. Dies erfolgt mit folgendem Befehl:
sudo nvidia-glx-config enable

Reboot und fertig! Nicht ganz. Ich musste noch den XServer neu einrichten:
sudo dpkg-reconfigure xserver-xorg

Eine Erklärung der einzelnen Schritte findet ihr hier!