Skip to content

Tour de France 2009

Jetzt kommt nichts über Lance Armstrong oder Andreas Klöden. Sich darüber eine Meinung zu machen, überlasse ich jedem selbst. Obwohl dies in Deutschland durch die voreingenommene Berichterstattung nicht so einfach ist. (Dazu auch folgender Beitrag: Sprachlicher Stellungskrieg um Klöden.) Aber heute war es wieder einmal bezeichnend, wie lieblos unsere GEZ-Gebühren zum Fenster herausgeschmissen werden. Es lief das Mannschaftszeitfahren der Tour de France. Gut, jeder halbwegs Sport-Interessierte schaut sich so etwas bei Eurosport an. Ich denke aber nach dem Zieleinlauf des Teams Astana, vielleicht schalte ich doch mal zur ARD um, dort könnte ja die Gesamtwertung schon eher eingeblendet werden. Aber... Bei der ARD hat man da schon ausgeschalten. Oder eher umgeschalten. Auf "Brisant". Wozu sich auch den Zieleinlauf der Letzten (und Besten) anschauen. Die Tageswertung, geschweige denn die Gesamtwertung, interessiert ja eh nicht. Sendeauftrag? Informationsauftrag? Fehlanzeige! Warum dann diese halbherzige Berichterstattung? Um das Geld der Gebührenzahler auf den Kopf zu kloppen? Hauptsache, die öffentlich-rechtlichen berichten vom dopingfreien World Series Triathlon... Ach so, und dies allen Radsport-Ignoranten ins Stammbuch: Auch Eure Gebühren werden hier sinnlos verbraten!

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Thomas am :

... ich habe gedacht, die ARD überträgt gar nicht mehr? Die sollen mal Waldemar Hartmann und alle Teilnehmer vom Musikantenstadl beim Schlamm Catchen zeigen - da wird sicher nur mit Weißbier gedopt

Frank am :

Hey, da musst Du die ARD aber verstehen - der "King of Pop" sollte doch (endlich) verscharrt werden und das ist dann natürlich wichtiger, als das Gesamtklassement der Tour. Außerdem sind die Radfahrer sowieso alle gedopt, so zumindest suggeriert uns das die Berichterstattung der Öffentlich Rechtlichen. Ich habe ganz gewiss nichts dagegen, das dieses Thema angesprochen wird, aber wenn jede Leistung der Sportler hinterfragt wird, geht einem das ziemlich schnell auf den Senkel. Zumal sich diese Art der Berichterstattung scheinbar nur auf den Radsport bezieht.

Mirko am :

Eigentlich wollten ard und zdf nicht mehr über die Tour berichten. Aber nachdem sich die Programm-Chefs weit aus dem Fenster gelehnt haben, hat dann doch noch einer die Verträge mit der ASO studiert und festgestellt, daß man sich zum Berichten verpflichtet hat. Schon peinlich... Grund für diesen Gutmenschen-Ausraster war der Dopingfall Schumacher. Wenn man diese Maßstäbe bei anderen Sportarten angelegt hätte, würde jetzt wahrscheinlich nur noch "brisant" kommen. (Ich sage nur Pferdesport...) Jetzt übertragen ard und zdf von jedem Renntag eine Stunde. Gestern wurde von 16.30 - 17.30 Uhr übetragen. Das Team Astana startete 16.45 und kam nach 46:29 min. ins Ziel. Also exakt 1 1/2 min. nachdem auf "brisant" umgeschalten wurde. Idiotisch... Wozu man dann vorher eine Stunde übertragen hat, wissen die Götter. Vielleicht kommen ja jetzt bei ard und zdf auch die Krimis ohne die letzten 5 Minuten... ;-)

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen